Beiträge

Angst, Wald

 

Ich erkenne meine Ängste an, nutze sie als Wegweiser, um meinen Wert, das Licht in mir zu entdecken. Mit dem Glauben an mich beginne ich mutig zu handeln. (Daniela Christine Huber)


Gerade jetzt sind wir mitten in der Angst. Tief versunken. Lat. Angustus bedeutete Enge. Trete deiner Angst ganz bewusst entgegen. Gib ihr Raum. Gib ihr einen Namen und wandle Enge in Weite.

Was sagt die Angst, wenn ich ihr vorschlage, eine Plattform in den Wald zu bauen?

Was sagt die Angst, wenn der blaue Brief aus dem Amt eintrifft?

Was sagt die Angst, wenn die Gespräche mit den Behörden scheitern?

Was sagt die Angst, wenn die ersten Seminare anstehen?

 

Meine Antwort lautet immer. „Sei mutig, kleine Seele und gehe deinen Weg. Du bist hier um zu wachsen, um weit zu werden und nicht um dich klein und eng zu fühlen.“

Und immer ist da die größte Angst, mein Licht nicht mit der vollen Strahlkraft auf die Welt gebracht zu haben. Und meinen Auftrag nicht erfüllt zu haben. Beim Seminar am Samstag habe ich diese Angst nun zusammen mit den anderen Teilnehmern zeremoniell begraben. Damit etwas Neues erwachsen kann. Etwas leuchtend, Strahlendes und möglicherweise auch Schatten spendendes. Meine Angst treibt mich immer an, voran zu gehen, nicht stillzustehen auf meinem Weg.

 


Und wenn ich mich heute der Stimme meines Herzens öffne, ergibt all das Leid, all die Qualen einen Sinn. Wir sind in einem Zeitalter, in dem wir uns im Auge des Sturms befinden. Ein reinigender Sturm. Dieser Sturm ist gewaltig und wird ausdauernd sein. Eine weitere Krise unserer Erde, verglichen mit den Zeiten Arche Noahs.

„Eine Reinigung, um in das Zeitalter der Liebe einzutauchen. In das Zeitalter des Lichts.“


Nichts funktioniert mehr. Kein System, keine Organisation, keine Beziehung. Es ist Zeit für eine neue Ordnung. Eine Ordnung mit neuen Werten. Eine Ordnung mit ehrlichen Werten, voller Liebe, voller Respekt, vor allem für dich selbst. Diese Krise ist wie jede andere auch deine große Chance.

Du wirst deine Liebe entzünden und in Flammen aufgehen. Du wirst Teil einer neuen Gemeinschaft. Einer Gemeinschaft von Minimalismus, Kollektivität und radikaler Verbundenheit.

„Du lernst den Flügelschlag eines Schmetterlings auf der anderen Seite des Planeten zu spüren und gleichst ihn mit deinem freundlichen, fröhlichen Wimpernschlag aus.“


Wenn auf der Nordhalbkugel die Blätter fallen, sprießen sie im Süden. Wenn es regnet, scheint auf der anderen Seite die Sonne. Alles wird im Gleichgewicht sein. Die Auflösung der Polarität im Kollektiv.

2020 – Quersumme 4 – die vier Elemente werden vereint. Erwarte die Vereinigung und Verbundenheit zu allem was ist.

Die Natur im Wald

Wie die Natur von Marwoods wirkt

Inspiriert von der Kraft des Waldes durch meine Spaziergänge und das Verweilen in Marwoods. Inspiriert durch das Umherwandern im Spessart. Inspiriert durch den Sindersbachsee nahe Ruppertshütten. Diese Inspiration gab für mich den Anlass die Verbindung der äußeren Welt mit der inneren herzustellen. Erkenne dich im Spiegelbild des Wassers. Tauche hinab, in dein Bewusstsein, um dann die äußere Perfektion der Natur zu erkennen, um diese spielend leicht in dich aufzusaugen. Verbinde dich mit der Natur und erkenne deine Perfektion. Verbinde dich mit ihr und erfahre deinen inneren Frieden. Erde dich, verbinde dich mit Mutter Natur und öffne dich somit dem Wissen und der Weisheit allen Seins.

Eine Meditation die dir tiefe Geborgenheit, Vertrauen und lichte Momente schenken soll. Lass dich berühren, öffne dich dem Waldbewusstsein und erhalte tiefe Erkenntnisse.

Wir alle sind Reisende auf der Milchstraße, Bäume und Menschen gemeinsam. Jede Wanderung durch die Natur beschert uns vieles mehr, als wir suchen. Der geradeste Weg ins Universum führt durch die Wildnis eines Waldes. (John Muir)

Find your nature,

Marwoods